Gefahren beim Zelten

Im Zelt übernachten ist doch nicht gefährlich, was kann schon passieren? Eigentlich wenig ( ein Baum kann umfallen), aber Campen ist mehr als nur im Zelt schlafen und da hilft es vielleicht doch, sich für den Fall der Fälle vorzubereiten.

Feuer

Klassische Unfälle beim Campen sind solche mit Feuer. Es ist einfach zu verlockend, am Lagerfeuer zu sitzen, ein Bier zu trinken und der Musik zu lauschen. Oft wird aber vergessen dass man sich an einem offenen Feuer befindet. Deshalb genügend Abstand halten! auch beim Grillen sollte man lieber Grillanzünder verwenden als Spiritus. Und das Gas zum Kochen sollte nicht den ganzen Tag in der Sonne stehen.

Wasser

Eine andere Gefahr ist die des Ertrinkens. Viele Campingplätze sind an eine See oder Fluss oder gar am Meer. Selbst wer jede Woche ins Schwimmbad geht wird damit nicht weit kommen, wenn man von einer Strömung erfasst wird oder zu weit heraus geschwommen ist. Am besten niemals alleine in unbekannte Gewässer gehen. Dass man nach dem Essen eine Stunde warten muss, ist übrigens eine (unbewiesene) Legende. Im Zweifel immer eine Schwimmweste tragen, auch als Schwimmer.

Verkehr

Ein Campingplatz ist eigentlich ein sicherer Ort, aber außerhalb lauern gefahren, vor allem wenn man sich ein Gefährt ausleihen kann, mit dem man nicht vertraut ist. Quadbikes zum Beispiel sind zwar je nach Klasse schon mit einem B1-Führerschein zu fahren, aber das heißt nicht dass man es auch kann. Manche Campingplätze haben auch Bike-Parks in der Nähe, wo man auf Privatgelände so richtig rasen kann. Leider überschätzen sich viele in der Urlaubseuphorie, und manchmal will man auch als toller Held vor seinen Freunden dastehen. Selbst auf dem Fahrrad sollte man sich nicht überschätzen, gerade wenn es in den Bergen steil bergab geht.

Wir wollen Ihnen nicht den Spaß am Campen verderben, aber wir wollen auch, dass sie gesund aus ihrem Urlaub wieder nach Hause kommen. Deshalb diese Ratschläge!